TRC /  Projekte /  Dannenbäume  

last update: 18.04.2017

[Der Verein]

[Projekte]

[Service]

[Events]

[Bed & Breakfast]

[Shop]

[Photos]

[Gästebuch]

[Member]

Projekt Dannenbäume

Das Projekt – [Anmeldung] – [Teilnehmer] – [E-Mail]

Christkindelsmärik Strassburg

Dieses Jahr besuchen wir die Hauptstadt der Tarte flambée im Elsass und den grossen Weihnachtsmärkt der auf mehrere Standorte in der Innenstadt verteilt ist.

25. – 27. (bzw. 28.) November 2016 in Strassburg.

[Das Projekt]– [Der beurkundete Weihnachtsbaum]– [Das Programm]– [Hin- und Rückreise]– [Das Kleingedruckte]

Das Projekt

Unsere Städtereisen über ein verlängertes Wochenende in der Vorweihnachtszeit haben bei The-Rover-Company eine lange Tradition:
* Dezember 2001 ging es nach Venedig: Projekt Casanova
* Dezember 2002 ging es nach Strassburg: Projekt Flammekueche
* Ende November 2003: Salzburg, Projekt Amadeus
* Dezember 2004: Südtirol, Projekt Luis Trenker
* Dezember 2005: München, Projekt Weisswurst & Brez´n
* Dezember 2006: Dijon, Projekt Cassis e Moutarde
* Dezember 2007: Genf, Projekt Escalade de Genève
* Dezember 2009: Nürnberg, Projekt Goldlocke
* Dezember 2011: Wien, Projekt Kaiserschmarrn
* Dezember 2012: Rom und Vatikan, Projekt Urbi et Orbi
* Dezember 2013: Hamburg, Projekt Hummel Hummel
* Dezember 2014: Nizza und Monaco, Projekt Monte Carlo
* Ende November 2015: Stuttgart, Projekt Maultäschle

Warum gerade in der Vorweihnachtszeit? Ganz klar: In einer fremden Stadt ist Xmas-Shopping viel cooler!
Oder ist es der Glühwein am Weihnachtsmarkt? Wie auch immer: Gemeinsam eine neue Stadt entdecken
macht Spass.

The Rover Company war vor mehr als einem Dutzend Jahren schon einmal in Strassburg zu Besuch (Fotos gibt es hier zu sehen) und hat viele gute Erinnerungen an diesen Ausflug.

Das Projektteam hat zahlreiche Vorschläge zu Stadtrundgang, Sehenswürdigkeiten, Xmas-Shopping Ausflüge und Weihnachtsmarkt. Täglich am Frühstückstisch spricht man sich dann ab. Je nach Präferenzen zieht man anschliessend gemeinsam los oder teilt sich in mehrere Gruppen auf. Spätestens zum Nachtessen trifft man sich wieder und hat dann viel zu erzählen.

Wer dann noch mag, zieht anschliessend nochmals um die Häuser und erkundet das Nachtleben.

Der beurkundete Weihnachtsbaum

DannenbaumIn Strassburg sowie in Gengenbach (20 km südöstlich von Strassburg) ist das Aufstellen von Tannenbäumen zur Weihnachtszeit bereits Anfang 16. Jahrhundert urkundlich belegt. Bei Wikipedia ist dazu folgendes nachzulesen:

Von 1539 gibt es einen urkundlichen Beleg, dass im Straßburger Münster ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde. Die Zünfte und Vereine waren es schließlich, die ein immergrünes Bäumchen in die Zunfthäuser stellten. In einer Lohnabrechnung der Reichsstadt Gengenbach von 1576 wird erwähnt, dass der Förster „ime Strohbach“ einen „Wiehnachtsbaum uf die Ratsstuben“ gebracht habe.

Die ersten Aufzeichnungen über den Christbaum als einen allgemein üblichen Gebrauch stammen aus dem Jahre 1605, wiederum aus dem Elsass: „Auff Weihnachten richtet man Dannenbäume zu Straßburg in den Stuben auf. Daran henket man Roßen auß vielfarbigem Papier geschnitten, Aepfel, Oblaten, Zischgold [dünne, geformte Flitterplättchen aus Metall] und Zucker“. 1611 schmückte Herzogin Dorothea Sibylle von Schlesien den ersten Weihnachtsbaum mit Kerzen. Auch die nächste Nachricht über den Weihnachtsbaum stammt aus Straßburg. In einer zwischen 1642 und 1646 verfassten Schrift ereiferte sich der Prediger am Münster Johann Conrad Dannhauer gegen den Brauch, in den Häusern Weihnachtsbäume aufzustellen: „Unter anderen Lappalien, damit man die alte Weihnachtszeit oft mehr als mit Gottes Wort begehet, ist auch der Weihnachts- oder Tannenbaum, den man zu Hause aufrichtet, denselben mit Puppen und Zucker behängt, und ihn hernach abschüttelt und abblühen (abräumen) lässt. Wo die Gewohnheit herkommt, weiß ich nicht; ist ein Kinderspiel“.

[Auszug aus dem deutschen Wikipedia-Artikel Weihnachtsbaum, Abschnitt Geschichte, Neuzeit]

Das Programm

Die Reise beginnt am Freitag mit der Zugfahrt via Basel nach Strassburg. Die Reisedistanz und die günstigen Preise der Zugtickets machen es auch dieses Jahr möglich, unser legendäres TRC-Zug-Buffet zu geniessen. Wir nutzen die gemeinsame Anreise für ein ausgiebiges Picknick im Zug, das bereits einen ersten Höhepunkt unserer Städtereise darstellt. In Strassburg beziehen wir unsere Unterkunft. Für einen kleinen Stadtrundgang und eine Beizentour ist noch Zeit.

Am Samstag können wir die Stadt erkunden. Mit seinen rund 300 Hütten an 12 Standorten im Herzen der Stadt zählt der Strassburger Weihnachtsmarkt zu den grössten in Europa. Und bietet somit genügen Zeit und Orte zum Shoppen und den einen und anderen Glühwein etc. zu geniessen.
Das gemeinsame Abendessen ist im Teilnahmebeitrag inbegriffen.

Am Sonntag kann nochmals der Weihnachtmarkt besucht werden. Als Alternative kann auf dem Ill eine Flussfahrt gemacht werden. Die Flussfahrt führt am Stadtteil "La Petite France" und an der Altstadt vorbei.

Die Heimreise ist bereits am Sonntagnachmittag für diejenigen, welche am Montag arbeiten müssen. Es ist jedem freigestellt das Wochenende noch zu verlängern. Das Projektteam wird das Wochenende bis am Montag verlängern. Es ist jeder willkommen mit uns am Montag eines der grossen Institutionen wie dem Europäisches Parlament, dem Europarat oder dem Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte zu besichtigen.

Das Projektteam organisiert für alle die Zugfahrt von/nach Basel sowie Hotel bis Sonntag oder Montag.

Übernachtung
hotelF1 Strasbourg Pont de l'Europe, 55 Route du Rhin, 67000 Strasbourg, Frankreich.
Ein ausreichende Anzahl Doppelzimmer ist bereits durch TRC reserviert.

Hin- und Rückreise

Reise

Wir werden mit dem dem Zug ab Basel nach Strassburg reisen.
Die Anreise nach Basel ist individuell, wer will trifft uns um (bzw. vor...) 17:08 in Zürich für eine gemeinsame Fahrt.
Im Zug nach Strassburg (welcher für alle durch den TRC gebucht wird) können wir unser gemeinsames TRC-Buffet machen.

Hinreise Freitag 25. November
Zürich ab 17:08   Basel an 18:12
Basel ab 18:19   Strassburg an 19:39
         
Rückreise Sonntag 27. November
Strassburg ab 16:17   Basel an 17:38
Basel ab 17:47   Zürich an 18:52

Zugbillete
TRC besorgt die Tickets für die Reise ab Basel bis nach Strassburg und zurück.
Achtung: Jeder muss selbst ein Billet bis Basel lösen.

Preise
Richtpreis für Zugfahrt Zürich - Basel retour, 2. Klasse, organisiert sich jede(r) Teilnehmer(in) selbst

- ohne Abo 66.--
- mit Halbtax 33.--
- mit GA 0.--

Das Kleingedruckte

Direkt zur Anmeldung

Anmeldeschluss
1. November 2016 (Zahlungseingang)

Kosten (zu überweisen bei der Projektanmeldung)

   CHF 95.- für zwei Übernachtungen ohne Anreise
   CHF 150.- für zwei Übernachtungen inklusive Bahnbillet Basel-Strassburg retour

   CHF 125.-
für drei Übernachtungen ohne Anreise
   CHF 180.- für drei Übernachtungen inklusive Bahnbillet Basel-Strassburg retour

   Inbegriffen sind:

  • Reise ab Basel nach Strassburg retour
  • 2 Übernachtungen (ohne Frühstück) bzw. 3 Übernachtungen (ohne Frühstück)
  • Gemeinsames Abendessen am Samstag

   Im Preis nicht inbegriffen sind:

  • Reise vom Startort nach Basel
  • Annulationskostenversicherung
  • Alle Konsumationen und Einkäufe

Nichtmitglieder von The Rover Company müssen zusätzlich Fr. 10.- bezahlen. Wenn du 2016 noch Mitglied wirst, wird dir dieser Betrag natürlich angerechnet. Deshalb – Join the Club!

Zahlung
Der Projektbeitrag ist bis zum 1. November 2016 fällig.
Dein Zugbillett wird erst reserviert und bestätigt, wenn Deine Einzahlung eingetroffen ist.

Versicherung
Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Fragen
Bitte an Zorro.

 

© 2000-2017 by The Rover Company.
[Site Map] – [Impressum] – [Disclaimer] – [Statistik] – [Kontakt] – [Validate]