TRC /  Projekte /  Archiv /  Projekt Luis Trenker  

last update: 06.01.2016

[Der Verein]

[Projekte]

[Service]

[Events]

[Bed & Breakfast]

[Shop]

[Photos]

[Gästebuch]

[Member]

Projekt Luis Trenker

Das Projekt – [E-Mail]

Nach den erfolgreichen Vorweihnachts-Reisen Casanova, Flammekueche und Amadeus setzten wir die Tradition vom 3.-5. Dezember 2004 mit dem Projekt Luis Trenker im Südtirol fort.

Zusammen mit Südtiroler Rovern haben wir uns zwischen den Dolomiten tummeln und uns auf die Suche nach den Südtirolern und ihrer wunderbaren Küche gemachen.

[Bilder] – [Südtirol] – [Reise] – [Details]

Trenker

Bilder

Südtirol

Der Berg ruft!
Nebst Reinhold Messner ist Luis Trenker bei uns der bekannteste Südtiroler, besonders wegen dem Film "Der Berg ruft! . Dieses mitreissende Hochgebirgsdrama zeigt Luis Trenker in einer seiner berühmtesten Rollen: als italienischen Bergführer Tonio Carrel. Im Mittelpunkt des Films steht der authentische Konkurrenzkampf zweier Seilschaften um die Erstbesteigung des Matterhorns. Durch eine Intrige gelingt es einer Gruppe unter der Führung des Engländers Whymper als Erste den Gipfel zu erreichen. Der geschlagenen Italiener Carrel kehrt daraufhin wenige Meter vor dem Ziel enttäuscht um. Beim Abstieg ins Tal geschieht dann das Unglück. Drei der siegreichen Bergsteiger stürzen in den Tod und Whymper wird verdächtigt, das verbindende Seil durchschnitten zu haben, um sein eigenes Leben zu retten. Es kommt zu einer dramatischen Gerichtsverhandlung. Whympers Lage scheint aussichtslos. Einzig das gerissene Seil könnte seine Unschuld beweisen. Doch dieses Seil bleibt scheinbar unauffindbar am Matterhorn zurück...

Die Südtiroler Küche Was in Südtirol auf den Teller gezaubert wird, widerspiegelt Klima, Landschaft, Kultur und Menschen dieses Landstriches gleichermassen. Die Küche hier ist sonnig, mild, bodenständig und temperamentvoll zugleich, traditionell und doch offen für zarte Impulse aus aller Welt. Der Blick auf so manche Speisekarte genügt: Zu Lasagne, Pasta al Pesto und Maccheroni ai Formaggi gesellen sich Südtiroler Weinsuppe, Speckknödel und Kasnocken. Geniesser haben auch die Qual der Wahl zwischen Saltimbocca oder Ossobuco und Ochsenschwanzgulasch oder Bauerngröstl. Als Krönung locken Tiramisù oder Semifreddo und Topfenstrudel oder Kirchtagskrapfen.
Eine weitere Spezialität dieses Landes, die du auf jeden Fall probieren sollten, ist die Weinsuppe. Die Zubereitung des "delikaten Süppchens" verlangt besonderes Feingefühl, damit Fleischsuppe, Eidotter, Rahm und Weisswein (Terlaner oder Traminer) sich in Harmonie verbinden.
Wenn du bei einer ausgedehnten Wanderung in einer Berghütte oder in einem Buschenschank einkehren, dann ist eine zünftige Brettlmarende genau das Richtige. "Marende" steht für Jause, und zu dieser gehören Bauernspeck, Bergkäse, Schüttelbrot, vielleicht auch heissgekochte Erdäpfel (Kartoffeln), Rettich und alles was der Wirt sonst noch aus der Vorratskammer zaubert oder vom Acker holt.

Links
[Gemeinde Bozen]
[Chritkindl Markt in Bozen]
[Verkehrsamt der Stadt Bolzano/Bozen]
[Burgen- und Weinland Eppan]
[Meran]
[Südtirol]
[Südtiroler Archäologiemuseum (Ötzi)]
[Wetter]
[Südtiroler Bürgernetz]

Reise

Hinreise

Treffpunkt am Freitag 3. Dezember 2004 jeweils im Zug! Für Reisende ab Zürich HB, Sargans und Buchs SG ohne Halt bis Innsbruck!

EuroCity EC 165
17:35  Zürich HB
18:33  Sargans
18:52  Buchs SG
19:15  Feldkirch
21:21  Innsbruck Hbf

21:30–22:45 kurzer Saubannerzug durch Innsbruck

23:00  Innsbruck Hbf
23:52  Brenner
01:04  Bozen / Bolzano

Ab Bozen Transfer mit Minibus oder so nach Eppan.
Übernachtung im Pfadiraum von Eppan!

Rückreise

Bis zur Schweizer Grenze im Minibus (organisiert durch die Südtiroler Pfadfinderschaft)

15:38  Sta. Maria Val Müstair, posta
16:40  Zernez, posta

16:49  Zernez
16:59  Sagliains

17:04  Sagliains
18:08  Landquart

18:22  Landquart (ohne Halt bis Zürich HB!)
19:25  Zürich HB

18:27  Landquart
18:38  Sargans (Anschluss nach St. Gallen)
18:40  Sargans
19:48  Zürich HB

Details

Mitnehmen
• Persönliches Gepäck für ein verlängertes Weekend
• Gültiger Reisepass oder gültige ID
• GA oder Halb-Tax Abo
• Schalfsack und Mätteli(!)
• Euros für die Verpflegung und die Reisekosten innerhalb Südtirols (nicht im Beitrag inbegriffen!)
• Euros für das gemeinsame und individuelle Kultur- und Shoppingprogramm.
• Genügend Wein, Speis und Gesang für die gemeinsame Reisetafel auf der Hinfahrt!
• TRC-Pfadifoulard (wer kein TRC-Foulard besitzt, soll sich bitte bei Anmeldung vermerken!)

Anmeldeschluss: 15. November 2005

Kosten
Die Kosten werden um die Fr. 200.- pro Teilnehmer liegen
Inbegriffen sind:
• Bahn in Östereich und Italien (Feldkirch-Innsbruck-Bozen)
• Übernachtung im Pfadirraum von Eppan mit eigener Furztüte/Mätteli.
Klar nicht inbegriffen sind: Reisen innerhalb der Schweiz, Essen, Eintritte, alkoholische Gertänke, Verkehrsmittel in Innsbruck und im Südtirol.
Tipp für Nicht-GA-BesitzerInnen: Ev. lohnt es sich ein Tages-GA zu lösen, vor allem für die Rückfahrt! Infos erhältst du an jedem SBB-Schalter!

Nichtmitglieder von The Rover Company müssen zusätzlich Fr. 10.- bezahlen. Wenn du 2004 noch Mitglied wirst, wird dir dieser Betrag natürlich angerechnet. Deshalb – Join the Club!

Teilnehmerzahl
Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen beschränkt. Alle Personen, die sich darüber hinaus anmelden, sind automatisch auf der Warteliste und rücken nach, sobald eine der ersten zwanzig abspringt.

Versicherung
Wir stehen natürlich für nichts gerade – die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

 

© 2000-2018 by The Rover Company.
[Site Map] – [Impressum] – [Disclaimer] – [Statistik] – [Kontakt] – [Validate]