TRC /  Projekte /  Expedition Diary /  MINUS72  

last update: 16.02.2021

[Der Verein]

[Projekte]

[Service]

[MyProject]

[Scoutpulli]

[Shop]

[Photos]

[Gästebuch]

[Member]

MINUS72

[Übersicht] – Einträge

Tagebucheinträge

[22.02.2003] < [ 23.02.2003 ] > [24.02.2003]

23.02.2003

Wurst-, Käse- & Schokoladeglace

Vor dem Kältedenkmal in Oimjakon


Heute wollten wir Ust-Nera erreichen. Von Oimjakon würde ein 200 Kilometer langer Simnik dahin führen. Unsere Fahrer kannten diese Strecke nicht und sie wollten darum das Risiko nicht eingehen. Wir mussten also ein gutes Stück auf dem gleichen Weg zurück bis zum Kraftwerk und dann auf das Trasse nach Norden abbiegen.

Zuerst musste wir aber unserer Fotopflicht am Kältedenkmal in Oimjakon nachgehen. Die Fahrer bildeten dazu einen Spalier mit ihren Wachtowkas.

Bein einer Brücke fanden wir eine offene Stelle im Eis, an der wir unseren Wasserkanister füllen konnten. Dies war auch eine gute Gelegenheit für einen Teehalt. In Russland gibt es keinen Tee ohne etwas kleines zu Essen. Hausi hatte die Idee, den Tee im Freien aufzubauen, denn das Wetter war wie immer prächtig. Es stellte sich heraus, dass dies bei -30 Grad nicht so eine gute Idee ist. Wurst, Käse und Schokolade waren in Kürze tiefgefroren. Zum Tee gab es also Glace mit etwas ungewöhnlichem Aroma.

Gegen 16 Uhr erreichten wir die Weggabelung. Die Bezirkshauptstadt Ust-Nera erreichten wir um 22 Uhr, nachdem wir zwei Pässe überquert hatten.

Kaum einer glaubte während dem Tag daran, aber Hausis Traum ging Erfüllung. Im Hotel Solnetschnaja hatte es noch Zimmer frei. Sie mussten aber zuerst noch zurechtgemacht werden.

Paul gönnten wir eine Pause. Wir assen das Nachtessen in einem "chinesischen" Restaurant. Trotz der späten Stunde an einem Sonntagabend waren noch viele Gäste da, die zu russischer Popmusik tanzten. Heute wurde der Tag der Armee gefeiert und deshalb ist der Montag ebenfalls arbeitsfrei. Von einem Festtag muss man sich schliesslich erholen.

Um Mitternacht konnten wir das Hotel beziehen. Die Türe zur Kabine des Kamases war jedoch zugefroren. Der Wasserkanister musste während der Fahrt umgefallen sein und das Wasser hat als Eis die Türe versiegelt. Ausserdem war das Schloss seit Beginn der Fahrt in einem schlechten Zustand. Die Fahrer brauchten eine Stunde, bis sie die Türe offen hatten. Das geschah bei -45 Grad und gleich neben dem Auspuff des Lastwagens.

Das Zimmer war einfach und die Dusche ein Genuss. Paul hatte jede Steckdose mit Akkus belegt. Sein Bett war äusserst unbequem und er verbachte die Nacht damit, geladene Akkus mit ungeladenen zu ersetzen. Ein paar Unentwegte zog es noch einmal ins Restaurant. Ich zog das Bett vor, wenn man schon mal eines hat. Zum Glück, denn sie erhielten Wodka von minderer Qualität, was nicht allen guttat.

Start:

Position:

N 63° 27' 51.8" O 142° 46' 41"

 

Zeit:

09:40

Ziel:

Position:

N 64° 33' 51.2" O 143° 14' 18.2"

 

Zeit:

22:22

Route:

Distanz:

412.200 km

 

Fahrzeit:

10h 13’

 

40 km/h

 

© 2000-2021 by The Rover Company.
[Impressum] – [Disclaimer] – [Statistik] – [Kontakt] – [Validate]